Estrich

  • Nach 24 Std. begehbar.
  • Nach 7 Tagen aufheizbar,schneller Bauvortschritt,
  • kein Anschleifen erforderlich.
  • Sehr gute Wärmeleitfähigkeit.

Maschinelle Verarbeitung

Der Einbau erfolgt mit den Mischpumpen. Damit ist während des gesamten Einbaus ein konstantes Mischungsverhältnis zwischen Wasser und der trockenen Siloware gewährleistet.
Und dies mit bis zu 140 l/min. Einfache Bedienung ist für uns ein „Muss“.

Schwindmaß

Da die Fließestriche ein geringes Schwindmaß haben, können Flächen bis zu 500 m² ohne Fugen verlegt werden.

Heizestrich

Die Fließestriche sind ideal als Heizestrich. Die vollständige Rohrummantelung, die gute Wärmeleitfähigkeit und das geringe thermische Ausdehnungsvermögen ermöglichen niedrige Vorlauftemperaturen und schnelles Aufheizen. Somit wird viel Energie gespart.

Fließestrich in Feuchträumen

Der Fließestrich kann auch in Küchen, Bädern und WCs eingesetzt werden, es sollte aber auch zum Schutz der Dämmung, wie auch bei Zementestrichen, eine alternative Streichabdichtung aufgebracht werden.

Schnelles Erhärten

Durch sein schnelles Abbinden und Erhärten und der – unter den üblichen Baustellenbedingungen – guten Festigkeitsentwicklung, sind die Flächen bereits nach 24 Stunden begehbar und nach drei Tagen belastbar. Der Ausbau des Gebäudes kann somit zügig fortgesetzt werden. Der schnelle Baufortschritt bedeutet auch Kostenersparnis für den Bauherrn.

Kein Abschleifen

Fließestriche müssen nicht abgeschliffen werden.
Die Vorbereitungsarbeiten des Boden-, Parkett- oder Fliesenlegers, wie sie z. B. in der DIN 18 365 festgelegt sind, reichen aus.
Um Probleme bei der Gewährleistung von vornherein auszuschließen, gehören Vorarbeiten wie Reinigungsschliff, Bürsten oder scharfes Abkehren sowie Saugen ebenso wie Anstrich, Kleber und Beläge am besten in eine Hand.

Biegezugfestigkeit

Fließestriche weisen eine hohe Biegezugfestigkeit auf und sind deshalb zum Einbau als schwimmender Estrich besonders geeignet.

Kein Wundlaufen

Fließestriche werden auch bei langer Liegezeit, z.B. auf Großbaustellen mit jahrelangen Bauzeiten, nicht wundgelaufen. Sie können als „Nutzestrich“ verwendet werden, bis sie verlegt werden. Auch beim Einbau während des Winters tritt kein Schüsseln der Estrichfläche auf.

Keramische Beläge

Auch bei Verwendung von keramischen Belägen muss keine Bewehrung eingebaut werden.

Logistik

Durch die ausgereifte Baustellenlogistik ist jederzeit kurzfristige Lieferung von Sack- oder Siloware an jedem Ort im Bundesgebiet gewährleistet. Fließestrich ist ein Werktrockenmörtel mit konstanter Qualität. Dies wird durch die ständige Fremdüberwachung fortlaufend kontrolliert.Er zeichnet sich durch einen homogenen Querschnitt aus. Beim Transport entstehen keine Materialentmischungen. Die vorstehenden Angaben entsprechen dem Stand der Technik und unseren aus der Praxis gewonnenen Erfahrungen. Für die absolute Gültigkeit kann jedoch im Hinblick auf spezielle örtliche Besonderheiten eine generelle Verbindlichkeit nicht abgeleitet werden. Hier ist eine Beratung im Einzelfall erforderlich.

zurück zur Übersicht