Wärme aus Wasser gewinnen

Wenn Sie in der Nähe eines Sees oder Wasserlaufs wohnen, stellt Seewärme eine ausgezeichnete Alternative dar. Dabei wird die im Wasser enthaltene Wärme genutzt. Dies funktioniert selbst bei vereisten Gewässern an kalten Wintertagen. Ein Kollektorschlauch wird mit Gewichten am Gewässerboden verlegt. Das Funktionsprinzip entspricht dem bei der Wärmegewinnung aus Erdoberschichten: Im Schlauch zirkuliert eine ungiftige Flüssigkeit, die durch das umgebende Wasser um einige Grade erwärmt wird. Durch die Verdichtung in der Wärmepumpe erhöht sich die Temperatur der Flüssigkeit. Anschließend wird die Wärme zum Heizkörper geleitet.

Die Wärmeenergie kann auch zur Erwärmung von Brauchwarmwasser verwendet werden.

Um diese Art der Energiegewinnung zu nutzen, müssen lediglich Grabungen vom Haus zum Gewässer durchgeführt werden.

zurück zur Übersicht